HOME

Informationen über Laufenten


Rassemerkmale
Farbschläge
Lautäusserungen



Voraussetzungen
Anschaffung
Haltung
    Gruppe
Auslauf
Stall
Teich
Zaun
Gefahren
Scheue Tiere
Zähmung
Mauser
Ente oder Erpel?
Beringen
Flügel stutzen
Kinder
Andere Tiere
Rasen
Alter
Jahresablauf
Winter
Bestandsregister
 
Brut
Futter
Eier
Krankheiten
Was tue ich wenn ...
Aufstallungsgebot



Tierschutz


Laufitreffen 2002


Presse


rent-an-ent


Bestellungen


Entenmarkt


Impressum



Quaakpack

Haltung

Die ideale Gruppenzusammensetzung

Enten sind Gruppentiere, sollten also nicht alleine gehalten werden.
Hält man ein Paar, sollte es nicht gleichgeschlechtlich sein, da es sonst zu Verhaltensstörungen kommen kann. Und auch wenn man dies nicht als Verhaltensstörung ansieht, so können zwei weibliche Enten ohne Erpel ganz schön laut werden.
Will man mehrere Tiere halten, so sollte das Verhältnis Erpel zu Enten 1:2 bis 1:3 sein.
Auch wird berichtet, dass eine Gruppe mit drei Erpeln ruhiger ist als eine mit nur zwei Erpeln

Wie soll der Auslauf aussehen

Die Enten heissen nicht umsonst Laufenten, sie wollen laufen und brauchen Beschäftigung.
Ich behaupte jetzt einfach mal, auf weniger als 500qm ist ein Entenpaar unterfordert.

Anforderungen an den Stall

Der Stall muss gross genug sein (mindestens eine grosse Hundehütte für ein Entenpaar), trocken, zugfrei. Für trockene Einstreu (Stroh) muss gesorgt werden. Ausser bei sehr starker Kälte (unter -15ºC) muss nichtgeheizt werden.

Der Stall muss absolut mardersicher sein und abends stets sicher verschlossen werden.

Mit einer Türhöhe von 45 - 50cm kommen die Tiere gut zurecht.

Zaun

Ein Zaun soll die Enten drinnen und andere Tiere draussen halten. Um diesen Zweck zu erfüllen, sollte die Höhe bei 1,8m liegen, niedrigere Zäune überwinden in Panik aufflatternde Laufenten und wildernde Hunde. Der Zaun muss dicht sein.

Wenn man einen mobilen Zaun benötigt, eignet sich am besten Elektro-Geflügelzaun. Enten bleiben meist auch ohne Strom zuverlässig drinnen, mit Energie versorgt muss er nur werden, wenn er Feinde von aussen abhalten soll.

Um Küken einzuzäunen, eignet sich am besten sog. Kotgrubengitter.

Von der Verwendung von Vogelschutznetz zum Zaunbau ist abzuraten; abgesehen davon, dass es Feinde von draussen nicht zuverlässig abhalten kann, besteht die Gefahr dass sich Enten, aber besonders Küken und auch andere Kleintiere wie z.B. Igel oder Kröten darin lebensgefährdend verheddern.

Welchen Gefahren sind Enten ausgesetzt

Laufenten haben kaum Mittel, sich gegen einen Angriff zur Wehr zu setzen. Gefahr droht unter anderem von:
  • wildernden Hunden (Abhilfe: dichter Zaun)
  • Mardern, Füchsen (Abhilfe: zuverlässig abends in den Stall)
  • Raubvögeln
  • Autos (Abhilfe: dichter Zaun)
  • zu steilen Teichufern
  • Schnecken (Abhilfe: junge Enten nicht mit zu grossen Schnecken füttern, Wasser bereitstellen)
Die Gefahr, dass Laufenten an giftigen Gartengewächsen Schaden nehmen, ist eher als gering einzustufen.

Erstickungsgefahr bei Schnecken
Besonders bei jungen Enten besteht die Gefahr, dass sie sich bei grossen Schnecken übernehmen. Die Schnecke bleibt der Ente im Hals stecken, in der Folge erstickt die Ente.

Gegenmassnahmen:

  • Schnecke im Hals nach oben oder unten massieren
  • Schnecke mit Pinzette entfernen
  • immer genügend Wasser bereitstellen, dass die Ente gut vor- bzw. nachspülen kann

Laufis und Kinder

Definition einer Ente: Vorne frisst, hinten scheisst ;-)
Trotzdem entstehen normalerweise keine Probleme, wenn der Auslauf gross genug ist (s.o.). Entenkot ist nicht besonders ekelhaft und leicht abzuwischen/waschen. Ein kleiner Regenguss bringt alle Hinterlassenschaften zum Verschwinden.

Enten und Rasen

siehe Kinder

Wie alt werden Enten

die älteste mir bekannte Ente wurde 12 Jahre alt, in der Literatur ist von einzelnen Fällen mit 20 Jahren die Rede.

  admin: b1 at clauss.name